Warum Lismore kein Mitleid mit Scott Morrison hat

Um eine Buschfeuer-ähnliche Brüskierung im Fernsehen zu vermeiden, traf sich Morrison mit einer ausgewählten Gruppe von Bewohnern des Lismore Council. Es sah so aus, als würde sich der Premierminister verstecken, weil er es war.

Ellen Kronen, die neu gewählte Präsidentin der Handelskammer von Lismore, ging nicht. Sie räumte Schlamm aus ihrem Webdesign-Geschäft. Als sie gebeten wird, Morrisons Antwort zu beurteilen, hält sie inne und spricht bedächtig.

„Die Handelskammer ist unpolitisch“, sagt sie. „Wir müssen mit allen Seiten zusammenarbeiten. Er [Morrison] Es schien nicht phasenweise, dass die Bundesregierung Tage brauchte, um hier einzusteigen, während es in anderen Teilen des Landes schien, dass es eine schnellere Reaktion gab.

Die Bundesregierung war „ziemlich nutzlos“

Obwohl Lismore eine Labour-Stadt in einer Koalitionswählerschaft ist, zeigt es Morrisons zentrales Problem bei dieser Wahl.

Scott Morrison und ein Mitarbeiter einer Tagebuch in Lismore am 9. März. Journalisten durften ihn nicht auf der Tour begleiten. Janie Barrett

Egal, wie viel Sympathie er ausdrückt oder wie viel Geld er zur Verfügung stellt, um sich zu ärgern, wütende oder verzweifelte Gemeinschaftenseine Unfähigkeit, emotionale Verbindungen zu Opfern aufzubauen, bedeutet, dass er keine Anerkennung dafür erhält, dass er aufgetaucht ist.

Morrison räumte das Problem am Freitag ein, als er sich mit einem seltenen Bedauern als eine Art Manager-Bulldozer bezeichnete.

„Ich weiß, dass sich Dinge in meiner Vorgehensweise ändern müssen, weil wir uns in eine andere Zeit bewegen“, sagte er.

„Ich denke, die Bundesregierung war ziemlich nutzlos“, sagt Bonotto, der Besitzer von Dirtys Burgers. „Was soll das eigentlich? Auch bei COVID sieht es so aus, als würden sie die Verantwortung auf die Landesregierung verlagern.“

Objektiv betrachtet ist die Kritik unfair. Bundesgelder fließen ein. Innerhalb von drei Wochen nach der Flut wurden mehr als 500 Millionen US-Dollar an Katastrophenhilfe an die Einwohner von Lismore, Ballina, Byron, Kyogle, Richmond Valley, Clarence Valley und Tweed gezahlt, die ebenfalls betroffen waren.

Darüber hinaus teilten sich die Bundes- und die NSW-Koalitionsregierung die Kosten von 100 Millionen US-Dollar für kleine Unternehmen für Reparaturen und entgangene Einnahmen, 35 Millionen US-Dollar für Kleinbauern, 150 Millionen US-Dollar für landwirtschaftliche Erzeuger und 142 Millionen US-Dollar für Versicherungsschäden .

Die Gesamtausgaben des Bundes für Überschwemmungen in NSW und Queensland im diesjährigen Haushalt beliefen sich auf 6 Milliarden US-Dollar, sagt Morrison.

Ein „chronischer Lügner“

Die Katastrophenrettung liegt in der Verantwortung des Staates, und der staatliche Rettungsdienst geriet im Gebiet der Northern Rivers in Verlegenheit. 23 Menschen starben in diesem Jahr dort und in Queensland bei Überschwemmungen, aber für die Obdachlosen wurde schnell eine Unterkunft bereitgestellt.

Etwa 3.200 Soldaten wurden eingeschickt, nachdem das Wasser zurückgegangen war. Sie arbeiteten wie uniformierte Ratsarbeiter, beseitigten Müll und räumten Straßen.

„Sie sahen aus wie 15 oder 16 Jahre alt in ihren brandneuen Uniformen, die herumliefen und sich fragten, was sie tun sollten“, sagt Catherine Jones, eine 67-jährige Verwaltungsangestellte im Ruhestand, die vor ein paar Jahren von Melbourne nach Lismore gezogen ist.

Jones verkörpert die Anti-Morrison-Feindlichkeit der Stadt. „Ich glaube, er hat eine Persönlichkeitsstörung“, sagt sie, während sie im Benchtop-Café sitzt, dem einzigen, das ich in der Stadt geöffnet habe. “Er ist ein chronischer Lügner.”

Immobilienmakler Andrew Gordon in Kevin Hogans ausgebranntem Wahlbüro. Brendan Beirne

Lismore ist in der Wählerschaft von Page, die von Kevin Hogan, einem ehemaligen Anleihenhändler der Colonial State Bank, gehalten wird, der jetzt stellvertretender Minister der lokalen Regierung ist.

Im Jahr 2019 trugen wohlhabende Landbesitzer, die über Steuererhöhungen unter einer Labour-Regierung besorgt waren, dazu bei, Hogan einen Anstieg von 7 Prozent zu bescheren, wodurch seine Marge auf 9,4 Prozent stieg.

Bei dieser Wahl mit wenigen größeren politischen Streitigkeiten zwischen den Parteien erwarten lokale Labour-Beamte nicht, den Sitz zu gewinnen. Aber sie hoffen insgeheim, jede vor drei Jahren verlorene Stimme zurückzugewinnen, was marginal werden würde.

Labour-Kandidat Patrick Deegan, ein ehemaliger Sozialarbeiter, vergleicht gerne Morrisons Besuch nach Lismore am 9. März mit Anthony Albaneses zwei Tage später.

“Ein Dutzend Polizisten waren draußen und hielten die breite Öffentlichkeit fern”, sagt er. „Als Anthony Albanese nach Lismore kam, ging er durch die Straßen und sprach mit jedem, der mit ihm sprechen wollte.“

Lismore war ein sicherer Ort für den Labour-Führer. Er hatte keine Entscheidungen getroffen, die die Einwohner der Stadt verärgern könnten, wo die Stimmen seiner Partei 2019 zwischen 52 und 59 Prozent pro Stand lagen.

„Die ganze Stadt wird unversicherbar sein“

Von links: Bewohner David Tomlinson, Simon Clough, Barbara Rugendyke und Angus Witherby. Brendan Beirne

Die Auswirkungen der Überschwemmungen dürften über die Stadt hinaus zu spüren sein. Von rund 440 Geschäften im Zentrum von Lismore haben wahrscheinlich ein halbes Dutzend wiedereröffnet, sagt Andrew Gordon, ein Immobilienmakler in vierter Generation und der örtliche Präsident der National Party. Die wirtschaftlichen Folgen sind in den umliegenden Gebieten zu spüren, wo Menschen nicht arbeiten, die sonst arbeiten würden, und andere hektisch mit dem Wiederaufbau beschäftigt sind.

In der weiteren Umgebung werden etwa 2400 Häuser auf Schäden untersucht. “Ich gehe davon aus, dass die Mehrheit keine Unterstützung von Versicherern erhalten wird”, sagt Gordon, “weil sie nicht versichert sind.”

Nach der Flut von 2017, die einen Höchststand von 11,6 Metern erreichte, stieg die Versicherungsprämie für Gordons Büros auf 56.000 US-Dollar pro Jahr. Er beziffert die Kosten des diesjährigen Schadens auf 100.000 US-Dollar, was seine Entscheidung, die Police zu kündigen, rechtfertigte. Weitere werden folgen, wenn die Versicherungskosten wieder steigen, was vermutlich der Fall sein wird.

„Die ganze Stadt wird unversicherbar sein“, sagt er. “Die Prämien werden explodieren.”

Ohne Versicherung weigern sich Banken, Hypotheken zu refinanzieren, um Reparaturen zu bezahlen. “Sie [owners] bekommen das große langsame Nein “, sagt Gordon.

Einige Gemeindevorsteher denken jetzt über das bisher Unvorstellbare nach. Am Donnerstag versammelten sich etwa 30 führende Einwohner im Lismore Workers Sports Club, um anderswo an einem Plan für die Stadt zu arbeiten.

„Es ist wirtschaftlich machbar und vernünftig, ein neues Herz für Lismore zu bauen“, sagt Barbara Rugendyke, eine pensionierte Geographin, die an der Veranstaltung teilnahm.

„Das ist kostengünstiger als der wiederholte Wiederaufbau von Unternehmen und Leben.“

Unter denen, die umziehen müssten, ist Hogan. Abgesehen von den Mauern wurde das Wahlbüro des Ministers in Lismore zerstört. Es ist jetzt unverschlossen, mit einem großen Foto des lächelnden Gesichts des Politikers an den Fenstern, das die Sonne aus einem leeren, kargen Raum versperrt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.