State of Origin 2022, U19, New South Wales Blues v Queensland Maroons, Spielbericht, Spielhighlights, Schlüsselmomente

Ein atemberaubender Vier-Versuch-Burst in 10 Minuten legte den Grundstein dafür, dass die U19 von NSW am Donnerstagabend im Leichhardt Oval die U19 von Queensland mit 32:4 besiegten.

Nachdem die Maroons in der sechsten Minute das Tor durch Flügelstürmer Jacob Mene eröffnet hatten, tobten die Blues mit vier Versuchen in 10 Minuten, um das Spiel weit zu öffnen.

Erster Flanke für NSW war Rechtsaußen Michael Asomua in der 16. Minute, der einen Superpass von seinem Raiders-Teamkollegen Brad Morkos akzeptierte, um ein Tor zu erzielen.

Drei Minuten später war es das Kraftpaket der Bulldogs, Paul Alamoti, der aus einem schlechten Read der Maroons-Verteidigung Kapital schlagen konnte, um mit Thomas Weavers Umwandlung auf 12: 0 zu stellen.

Blues-Halfback Jonah Pezet prägte seine Klasse dann mit zwei grandiosen Try-Assists – der erste für Flügelstürmer Jack Bostock in der 22. Minute über eine Bombe und der zweite für Hälftenpartner Weaver von einem punktgenauen Grubber.

599 “,”> 809 “,”> 959 “]” data-eqio-prefix = “video-post-screen” ref = “root”>

Als nächstes


/


Bostock flankt, um die Maroons zu schocken

Die zweite Halbzeit begann auf wilde Weise, als die rivalisierenden Stürmer Benjamin Te Kura und Jacob Webster nach einem Kopfstoß für HIAs aus dem Feld gedrängt wurden und Maroons zweiter Ruderer Jack Howarth ebenfalls für einen HIA ausschied.

Webster und Howarth wurden mit Gehirnerschütterungen der Kategorie 1 eingestuft und konnten nicht zum Spiel zurückkehren.

Die Blues verloren auch Alamoti aufgrund einer Wangenknochenverletzung und Maroons Hinterruder entschied sich für einen HIA, als der physische Wettkampf seinen Tribut forderte.

599 “,”> 809 “,”> 959 “]” data-eqio-prefix = “video-post-screen” ref = “root”>

Als nächstes


/


Asomua stürzt um

Queensland ging 17 Minuten vor Schluss auf 12 Mann zurück, als die Nutte Blake Mozer wegen eines gefährlichen Zweikampfs gegen Pezet zur Sünde verurteilt wurde.

Weaver warf das Elfmetertor um und die Blues führten mit 26-4.

Sieben Minuten vor Schluss gaben die Blues dem Sieg den letzten Schliff, als Pezet einen Pass über die Spitze loftete, damit Asomua sein Double vervollständigte.

So sehr sie sich auch bemühten, die Maroons waren nicht in der Lage, die NSW-Linie für einen zweiten Vierer zu knacken, da die Blues in den Under 19s Origin-Matches verdoppelten, nachdem die Frauen früher in der Nacht mit 22: 6 gegrüßt hatten.

599 “,”> 809 “,”> 959 “]” data-eqio-prefix = “video-post-screen” ref = “root”>

Als nächstes


/


Es öffnet sich für Alamoti

Match-Schnappschuss

  • Blues-Stütze Justin Matamua meldete sich in der fünften Minute für einen späten Zweikampf gegen Maroons Fünf-Achtel-Harry Wilson, der wegen eines HIA vom Platz gestellt wurde. Wilson bestand seine HIA und konnte zum Kampf zurückkehren.
  • Maroons Lock Luke Jack wurde in der 25. Minute wegen eines gefährlichen Zweikampfs gemeldet.
  • Man of the Match Jonah Pezet ist der Sohn des ehemaligen Halfbacks Troy Pezet aus South Queensland und Parramatta.
  • Die Blues absolvierten in der ersten Halbzeit 19 von 20 Sätzen zu 95 Prozent.
  • Maroons-Kapitän Xavier Va’a führte in der ersten Halbzeit mit neun Carrys über 81 Meter. Er beendete die Nacht mit 140 Metern in einem Kraftpaket.
  • Eine Menschenmenge von 3104 war im Leichhardt Oval vor Ort, um einer Reihe zukünftiger Stars zuzusehen, wie sie ihre Sachen zur Schau stellten.
  • Blues-Flügelspieler Jack Bostock wird seine Karriere 2023 beim Expansionsclub Dolphins starten und sieht einer großen Zukunft entgegen.
  • Die Maroons hatten 24 Zweikämpfe innerhalb der 20-Meter-Zone von NSW, konnten aber nur einen Versuch schaffen.

599 “,”> 809 “,”> 959 “]” data-eqio-prefix = “video-post-screen” ref = “root”>

Als nächstes


/


Mene stürzt sich, um die Wertung zu eröffnen

Was sie gesagt haben

“Ich bin wirklich begeistert von dem Ergebnis heute Abend. Wir hatten eine großartige Woche im Camp und wir haben darüber gesprochen, der Spieler zu sein, mit dem jeder spielen möchte, und alle 17 Spieler, die heute Abend auf das Feld kamen, haben das getan.” – Blues No.7 Jonah Pezet

„Wir sind am Samstag ins Camp gekommen und haben einfach so gut zusammengepasst. Das hat sich einfach auf dem Feld da draußen gezeigt, es war großartig, den Sieg zu holen. Wir wussten, dass sie von Anfang an stark sein würden. Wir wussten, dass wir einfach durchhalten und weitermachen mussten, und wir würden es am Ende gewinnen. – Blues fünf Achtel Thomas Weaver

Spiel des Spiels

Die Spielmacher Jonah Pezet und Thomas Weaver waren während einer 10-minütigen Phase in der ersten Halbzeit in Flammen, als NSW 100 Prozent Ballbesitz hatte und mit vier Versuchen viel Geld einkassierte. In der 26. Minute ging Pezet an die Linie und setzte einen perfekt gewichteten Grubber ein, damit Weaver durchjagen und direkt innerhalb der Dead Ball Line landen konnte. Als Mitglied des Top-30-Kaders der Storm sieht Pezet eine große Zukunft vor sich, während Weaver bis Ende 2024 bei den Titans unterschrieben ist und mit seinen Tor- und allgemeinen Spielkünsten viele Fäden im Bogen hat.

599 “,”> 809 “,”> 959 “]” data-eqio-prefix = “video-post-screen” ref = “root”>

Als nächstes


/


Weaver häuft mehr Punkte an

Leave a Reply

Your email address will not be published.