Siebenjähriges Mädchen droht nach einem Mäusebiss während der Pest den Finger zu verlieren

Ärzte versuchen, den Finger eines jungen Mädchens zu retten, nachdem sie während der Mäuseplage in der Region North Burnett in Queensland im Schlaf gebissen worden war.

Ariella Cox, sieben, übernachtete vor drei Wochen bei einer Freundin in Gayndah, als sie aufwachte, als eine Maus an ihrem rechten Zeigefinger knabberte, was zu einer schweren Infektion führte.

Ihre Mutter, Shannon Riddle, sagte, die örtlichen Krankenhäuser seien nicht in der Lage, Ariella zu behandeln, und sie wurde am Wochenende in das Kinderkrankenhaus von Queensland geflogen.

„Sie wurde ins Bundaberg Hospital gebracht und weil die Infektion dann so schlimm war, weil sie in ihren Knochen war, haben sie uns nach Brisbane geschickt“, sagte Frau Riddle.

Sie sagte, es sei eine schmerzhafte und schreckliche Tortur für ihre Tochter gewesen, als sie in die Operation ein- und ausging.

Ein junges Mädchen liegt in einem Krankenhausbett.
Ariella Cox im Bundaberg Hospital, bevor sie nach Brisbane geflogen wird.(Lieferumfang: Shannon Riddle)

„Sie hat Angst, ihren Finger zu verlieren … sie hat Angst vor der ganzen Sache“, sagte Frau Riddle.

“[The doctors are] tun alles, um ihren Finger zu retten.

„Ich bin mir nicht sicher, wie lange wir hier bleiben werden – es könnte ein paar Wochen bis ein paar Monate dauern, je nachdem, wie es dem Finger geht.“

Frau Riddle warnt andere Eltern davor, Kindern zu erlauben, auf Matratzen auf dem Boden zu schlafen, während Mäuse aktiv sind.

Sie sagte, dass viele Leute Nagetiere in ihren Häusern köderten.

„Wenn sie Köder auslegen, seien Sie einfach sehr vorsichtig, besonders wenn es in Ihrem Haus ist – und bitte legen Sie Ihre Kinder nicht auf den Boden“, sagte Frau Riddle.

Eine Mutter und ihre Tochter, beide dunkelhaarig, quetschen sich für ein Selfie zusammen.Eine Mutter und ihre Tochter, beide dunkelhaarig, quetschen sich für ein Selfie zusammen.
Shannon Riddle fordert die Menschen auf, vorsichtig damit umzugehen, wo sie Köder für Mäuse auslegen.(Lieferumfang: Shannon Riddle)

Bevölkerungsrückgang

Die Mauspopulation in North Burnett erreichte letzten Monat ungefähr zu der Zeit, als Ariella gebissen wurde, Ausmaße der Pest, aber die Zahlen scheinen rückläufig zu sein.

Der Tierarzt von Gayndah, Nathan Hitchcock, sagte, die Wetterbedingungen forderten einen Tribut von den Nagetieren.

Eine Schaufel voller toter Moves.Eine Schaufel voller toter Moves.
Tierarzt Nathan Hitchcock sagt, es habe eine „Populationsexplosion“ von Mäusen im North Burnett gegeben.(Geliefert: Nathan Hitchcock)

„In Gayndah selbst sind die Zahlen deutlich zurückgegangen“, sagte er.

„Wir haben 70 Mäuse pro Tag in der Tierarztpraxis getötet und ich hatte in der vergangenen Woche nicht mehr als eine oder zwei.

„Wir hatten vor ein paar Wochen etwas nasses Wetter … Ich glaube, es hat einige der Höhlen ertränkt und eine Generation junger Mäuse getötet.

“Sie sterben an der Exposition, wenn ihnen zu kalt wird.”

Leertaste zum Abspielen oder Anhalten, M zum Stummschalten, Links- und Rechtspfeil zum Suchen, Aufwärts- und Abwärtspfeil für die Lautstärke.
Die Mäuseplage breitet sich im North Burnett aus(Mitgeliefert: Kellie Millington)

Dr. Hitchcock sagte, er erhalte weiterhin fast täglich Anrufe wegen Hunden, die Rattenköder fressen, und forderte die Menschen auf, bei der Verabreichung des Giftes vorsichtiger vorzugehen.

„Sie sollten in einem Behälter gesichert werden können, aus dem ein Hund die Köder nicht herausholen und nicht aufkauen kann“, sagte er.

„Sie in den Schuppen zu werfen und sich darauf zu verlassen, dass der Hund sie nicht anfasst, funktioniert nicht.

„Du kannst sie auch nicht unter die Waschmaschine werfen, weil die Mäuse sie herausziehen.“

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.