Schüler, Lehrer an der katholischen High School in Queensland mit Meningokokken-Erkrankung infiziert

Ein gefährlicher Meningokokken-Ausbruch an der Queensland High School tötet zwei Schüler und einen Lehrer

  • Die Meningokokken-Erkrankung breitet sich in der Schule aus und bringt zwei Menschen ins Krankenhaus
  • Zwei Schülerinnen und eine Lehrerin sind bestätigte Fälle an der katholischen Mädchenschule in Cairns
  • Haushaltskontakten und der Schulgemeinschaft werden Antibiotika verabreicht
  • Meningokokken werden durch einen gewöhnlichen Keim übertragen, sind aber ansonsten wenig verstanden

Eine katholische Mädchenschule in Queensland ist zu einem Übertragungsort für die potenziell tödliche Meningokokken-Erkrankung geworden, wodurch zwei Menschen ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Zwei Schüler und ein Lehrer der Oberschule des St. Mary’s Catholic College in Cairns erkrankten an der Krankheit, wobei die Schule mitteilte, dass sich das Paar im Krankenhaus in einem stabilen Zustand befinde und nicht auf der Intensivstation sei.

Die Hauptschule Wayne Wood sagte, die Schule mit 1.000 Schülern habe nach der Entdeckung eines einzigen Falls am Montag schnell gehandelt, gefolgt von zwei weiteren am Mittwoch.

Am St. Mary's Catholic College in Cairns erkranken zwei Schüler und ein Lehrer an der seltenen, aber möglicherweise tödlichen Meningokokken-Erkrankung, die zwei der Patienten ins Krankenhaus gebracht hat

Am St. Mary’s Catholic College in Cairns erkranken zwei Schüler und ein Lehrer an der seltenen, aber möglicherweise tödlichen Meningokokken-Erkrankung, die zwei der Patienten ins Krankenhaus gebracht hat

„Es ging sofort darum, die Familien zu benachrichtigen, dass wir drei Fälle hatten, was für eine Schule und an einem Standort ungewöhnlich ist“, sagte Herr Wood Die Cairns-Post.

„Es war eine sehr große Resonanz, wir haben uns für ein Zoom-Meeting entschieden, anstatt Eltern vor Ort zu haben. Dadurch konnten Eltern, die bei der Arbeit waren, darauf zugreifen. ‘

Herr Wood sagte, dass die Schule nach medizinischem Rat und Richtlinien nicht geschlossen werden würde.

Es würde auch keine Quarantänemaßnahmen geben, sondern Antibiotika würden an die gesamte Schulgemeinschaft verteilt.

Eine Meningokokken-Erkrankung kann zusammen mit einer Reihe anderer Symptome wie rot-lila Flecken oder Blutergüsse, Erbrechen, Fieber, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, steifem Nacken und Gelenkschmerzen Hautausschlag verursachen

Eine Meningokokken-Erkrankung kann zusammen mit einer Reihe anderer Symptome wie rot-lila Flecken oder Blutergüsse, Erbrechen, Fieber, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, steifem Nacken und Gelenkschmerzen Hautausschlag verursachen

Eine Meningokokken-Erkrankung kann zusammen mit einer Reihe anderer Symptome wie rot-lila Flecken oder Blutergüsse, Erbrechen, Fieber, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, steifem Nacken und Gelenkschmerzen Hautausschlag verursachen

Dr. Richard Gair, Direktor der öffentlichen Gesundheitsdienste in den Tropen, sagte, die Gesundheitsbehörden arbeiteten eng mit der Schule zusammen, um den offensichtlichen Ausbruch zu bewältigen.

Die Vertragsverfolgung war durchgeführt worden, und die Behörden sollten am Donnerstag ein Forum mit den Eltern abhalten.

Mitarbeiter und Studenten wurden angewiesen, engmaschig auf Meningokokken-Symptome zu achten, darunter plötzlich auftretender Hautausschlag, rotviolette Flecken oder Blutergüsse, Erbrechen, Fieber, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Nackensteifheit und Gelenkschmerzen.

Dr. Richard Gair, Direktor der öffentlichen Gesundheitsdienste in den Tropen, sagte, die Gesundheitsbehörden arbeiteten mit der Schule zusammen, um sicherzustellen, dass der Ausbruch eingedämmt wird, und geben Antibiotika aus

Dr. Richard Gair, Direktor der öffentlichen Gesundheitsdienste in den Tropen, sagte, die Gesundheitsbehörden arbeiteten mit der Schule zusammen, um sicherzustellen, dass der Ausbruch eingedämmt wird, und geben Antibiotika aus

Dr. Richard Gair, Direktor der öffentlichen Gesundheitsdienste in den Tropen, sagte, die Gesundheitsbehörden arbeiteten mit der Schule zusammen, um sicherzustellen, dass der Ausbruch eingedämmt wird, und geben Antibiotika aus

“Falls die Betroffenen besorgt sind, sollten sie sofort einen Arzt aufsuchen, da eine frühzeitige Behandlung mit Antibiotika lebensrettend sein kann”, sagte Dr. Gair.

Haushaltskontakte der drei Fälle haben bereits Antibiotika erhalten.

Ausbrüche von mehr als einem Fall einer Meningokokken-Erkrankung sind selten, können jedoch bei engem und längerem Kontakt zwischen Menschen auftreten, wie z. B. in Schulen oder Kindertagesstätten.

Die Krankheit kann zu einer raschen Verschlechterung und zum Tod führen, wird jedoch in den meisten Fällen durch den frühzeitigen Einsatz von Antibiotika wirksam behandelt.

Winter und Frühling sind die Zeiten mit dem höchsten Risiko, wobei kleine Kinder und Jugendliche in der späten Adoleszenz als diejenigen mit dem höchsten Risiko gelten.

Die Krankheit wird durch ein Bakterium verursacht, das von bis zu 10 Prozent der Menschen harmlos übertragen wird und durch Tröpfchen aus der Nase oder dem Rachen übertragen wird.

Wissenschaftler wissen nicht, warum der Keim im Allgemeinen harmlos ist, aber tödlich werden kann.

Es gibt einen Impfstoff gegen Meningokokken, der jedoch nicht gegen alle Stämme wirksam ist.

Anzeige

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.