Rohfleischparasit im Zusammenhang mit einer häufigen Augenkrankheit

Rohfleischparasit im Zusammenhang mit einer häufigen Augenkrankheit

Toxoplasma gondiiein eng mit Katzen assoziierter Parasit, steckt laut einer neuen Analyse der Flinders University bei einem von 150 Australiern hinter Netzhautnarben.

Viele Tiere auf der ganzen Welt sind mit dem Parasiten infiziert und erkranken im Allgemeinen in Umgebungen, die von infizierten Katzen verschmutzt sind, oder durch den Verzehr anderer infizierter Tiere. Während Hauskatzenkot ein Träger sein kann, ist der häufigste Infektionsweg für den Menschen der Verzehr von unzureichend gekochtem oder rohem Fleisch, das von infizierten Tieren stammt.

„In Anbetracht der beträchtlichen Population von Wildkatzen in Australien, von denen bekannt ist, dass sie infiziert sind, neben einem hohen Maß an Landwirtschaft und fleischreicher Ernährung, ist es unerlässlich, dass wir die Prävalenz der Krankheit im ganzen Land verstehen“, sagte die leitende Autorin der Studie, Professor Justine Smith, Strategic Professor in Eye & Vision Health an der Flinders University.

Smith und ihr Team analysierten Netzhautfotos von über 5.000 Menschen, die in der Region Busselton in Westaustralien leben, die zuvor gesammelt wurden, um die Prävalenz von Glaukom und altersbedingter Makuladegeneration für eine Langzeitstudie zum gesunden Altern zu bewerten.

Drei spezialisierte Augenärzte, darunter Professor Smith, bewerteten die Scans auf toxoplasmatische Retinochoroiditis, wobei positive Fälle durch Antikörper-Bluttests bestätigt wurden.

„Unter den 5.000 Personen fanden wir acht Teilnehmer mit durch Bluttests bestätigten toxoplasmatischen Netzhautnarben. Hinzu kommt, dass etwa drei Viertel der Netzhautläsionen an einer Position wären, die auf diesen speziellen Fotos nicht sichtbar wäre, wir konnten die Prävalenz der okulären Toxoplasmose auf 1 pro 149 Personen schätzen “, sagte er.

„Obwohl es keine Heilung oder Impfung gibt, variieren die Symptome der Toxoplasmose je nach Alter, Gesundheit und Genetik der infizierten Person. Viele Menschen sind asymptomatisch, aber die häufigste Krankheit, die wir in der Klinik sehen, ist eine Netzhautentzündung und Vernarbung, die als okuläre Toxoplasmose bekannt ist.

„Studien auf der ganzen Welt zeigen, dass 30 % bis 50 % der Weltbevölkerung mit Toxoplasma infiziert sind, aber obwohl wir das wussten, wussten wir nicht, wie häufig die verwandte Augenkrankheit war“, sagte Smith.

Die Arbeit behauptet, der erste Versuch zu sein, die Rate der okulären Toxoplasmose in Australien zu quantifizieren, wobei die Ergebnisse darauf hindeuten, dass der Zustand als häufig angesehen werden kann. Da frühere Untersuchungen zeigten, dass die Infektion bei mehr als 50 % der Augen zu Sehstörungen und sogar zur Erblindung führen kann, ist es laut den Autoren wichtig, dass die Menschen die Risikofaktoren der Toxoplasmose und Möglichkeiten zu ihrer Vermeidung verstehen.

„Während die Menschen oft damit vertraut sind, dass schwangere Frauen Katzentoiletten meiden müssen, müssen wir auch wissen, dass die Zubereitung von Fleisch ein wichtiger Risikofaktor ist“, sagte Smith.

Untersuchungen von Smith aus dem Jahr 2019 zeigten eine hohe Prävalenz von Toxoplasma in australischem Lammfleisch, das in Supermärkten verkauft wird.

„Hinzu kommt, dass es jetzt immer üblicher wird, Fleisch in und außerhalb von Restaurants absichtlich ungekocht oder roh zuzubereiten, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich Menschen mit Toxoplasma infizieren.

„Wir brauchen Menschen, die sich bewusst sind, dass diese Krankheit existiert, damit sie fundierte Entscheidungen darüber treffen können, wie sie ihr Fleisch zubereiten und essen. Der Parasit kann leicht abgetötet werden, indem das Fleisch auf eine Innentemperatur von 66 °C (oder mittel) gegart oder vor dem Garen eingefroren wird.“

Die Forschung knüpft an eine Reihe von Artikeln an, die kürzlich von Smith und ihrem Team zu diesem Zustand veröffentlicht wurden, darunter einer, der eine neue Bildgebungstechnologie der Netzhaut verwendet, um die Veränderungen zu zeigen, die bei okulärer Toxoplasmose auf Gewebeebene auftreten, und ein anderer, der die beste klinische Praxis hervorhebt zur Bewältigung der Krankheit.

Bildunterschrift: Augenscan mit okulärer Toxoplasmose. Bildnachweis: außerordentlicher Professor João M Furtado.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.