Richard Marles gerät mit Peter Dutton aneinander, nachdem die Koalition Australiens Beziehung zu Frankreich wegen des AUKUS-Deals „gestopft“ hat

Der stellvertretende Premierminister Richard Marles hat erklärt, Labour sei um die Welt gereist, um internationale Beziehungen zu reparieren, die von Peter Dutton und der vorherigen Regierung „gestopft“ worden seien.

Der stellvertretende Premierminister Richard Marles hat behauptet, die ehemalige Koalitionsregierung habe die bilateralen Beziehungen Australiens zu Frankreich „gestopft“, als er mit Oppositionsführer Peter Dutton zusammenstieß, als Labour versuchte, die internationalen Beziehungen wiederherzustellen.

Herr Dutton weigerte sich, sich für den Bruch der Beziehungen zu Präsident Emmanuel Macron zu entschuldigen, nachdem der frühere Premierminister Scott Morrison beschlossen hatte, sich aus einem 90-Milliarden-Dollar-U-Boot-Deal mit Frankreich zurückzuziehen.

Präsident Macron behauptete, Herr Morrison habe über Australiens Absicht gelogen, AUKUS beizutreten, einem Sicherheitspakt mit den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich, der dazu führen würde, dass Australien Atom-U-Boote erwerben würde, wobei das Abkommen zu einem Einfrieren der Kommunikation zwischen den beiden Führern führte.

Premierminister Anthony Albanese wird sich mit Präsident Macron treffen, um die Beziehung während seiner Reise nach Europa zu einem NATO-Gipfel in diesem Monat „zurückzusetzen“.

Streamen Sie mehr australische Nachrichten mit Flash. Über 25 Nachrichtenkanäle an einem Ort. Neu bei Flash? Testen Sie 1 Monat kostenlos. Das Angebot endet am 31. Oktober 2022.

Herr Marles sagte heute am Freitagmorgen, seine Regierung habe die ersten Wochen im Amt damit verbracht, die Spannungen mit Frankreich und anderen von der Koalition abgeschreckten Nationen abzubauen.

„Bei so vielen Dingen, die wir im letzten Monat gesehen haben, wo die Liberalen es vollgestopft haben. Wir sind damit beschäftigt, es zu reparieren “, sagte er aus Ruanda, wo er sich mit anderen Commonwealth-Führern treffen wird.

„Und das gilt für unsere Beziehung zu Frankreich, die für das Land von entscheidender Bedeutung ist.“

Der stellvertretende Premierminister betonte, das Treffen von Herrn Albanese mit Präsident Macron sei „wirklich wichtig“.

Trotz des Schadens, den der annullierte U-Boot-Deal verursacht hat, verteidigte Herr Dutton die Entscheidung und sagte, dies sei in Australiens „bestem Interesse und wir entschuldigen uns nicht dafür bei AUKUS“.

„Es bedeutete, dass wir für die nächsten vier oder fünf Jahrzehnte eine Grundlage hatten, und es bedeutete eine schwierige Entscheidung, den Vertrag mit den Franzosen zu kündigen, sie haben das beleidigt, was verständlich ist, weil es ein großer Vertrag war“, sagte die Opposition sagte Führer.

Der frühere Verteidigungsminister zum Zeitpunkt des AUKUS-Deals sagte, er erwarte, dass sein Nachfolger, Herr Marles, den gleichen Australien-zuerst-Ansatz verfolgen werde.

„Ich erwarte auf jeden Fall, dass Richard dasselbe in Bezug auf alle Entscheidungen tut, die er treffen muss“, sagte er.

„Ich bin beim australischen Volk angestellt und meine Aufgabe ist es, unser Land zu schützen und sicherzustellen, dass wir die richtigen Entscheidungen treffen, die uns in Zukunft schützen werden.“

Die neu gewählte Regierung war damit beschäftigt, die internationalen Beziehungen mit Herrn Marles zu stärken, der kürzlich nach Indien reiste, bevor er sich mit den Führern des Commonwealth in Ruanda traf.

Herr Albanese nahm sofort an einem Treffen der Quad Leaders in Japan teil und hat seitdem Indonesien besucht und sich auch mit der neuseeländischen Premierministerin Jacinda Ardern in Australien getroffen.

Außenministerin Penny Wong ist außerdem rund um den Pazifik nach Fidschi, Samoa, Tonga, auf die Salomonen und nach Neuseeland gereist, um die Prioritäten der neuen Regierung gegenüber ihren pazifischen Partnern zu bekräftigen.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.