Premierminister Anthony Albanese besucht Paris, um Australiens Beziehungen zu Frankreich neu zu gestalten

Premierminister Anthony Albanese hat bestätigt, dass er nächste Woche den französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Paris besuchen wird, um die diplomatischen Beziehungen offiziell „zurückzusetzen“, die in den Gefrierschrank geworfen wurden, nachdem die Regierung Morrison einen massiven Deal zum Bau von 12 U-Booten verworfen hatte.

In einem Interview auf ABC um 7.30 Uhr sagte Herr Albanese, er sei von Herrn Macron nach Frankreich eingeladen worden und erwarte einen herzlichen Empfang.

„Wir müssen nicht zurücksetzen. Wir haben bereits sehr konstruktive Gespräche geführt“, fügte der Premierminister hinzu.

Anfang dieses Monats gab die neue Labour-Regierung bekannt, dass sie sich bereit erklärt habe, dem französischen Schiffbauer Naval Group eine Entschädigung in Höhe von 835 Millionen US-Dollar für den gescheiterten Deal zu zahlen.

Insgesamt wurden 3,4 Milliarden US-Dollar für das Programm ausgegeben, eine Zahl, die Herr Albanese als „außergewöhnliche Verschwendung“ von Steuergeldern bezeichnete.

„Frankreich ist natürlich zentral für die Macht in Europa, aber es ist auch eine Schlüsselmacht im Pazifik, auch in unserer eigenen Region“, sagte Herr Albanese gegenüber Leigh Sales.

„Was wir anbieten können, ist eine Beziehung zwischen unseren jeweiligen Führungskräften, die nicht durchgesickert ist, um eine opportunistische Schlagzeile in der Zeitung zu machen, eine von Respekt und Ehrlichkeit in der Art und Weise, wie wir miteinander umgehen.“

Macron Morrison
Anthony Albanese sagt, dass die Beziehung zwischen Australien und Frankreich nach dem Scheitern des U-Boot-Deals neu ausgerichtet werden muss.(Geliefert: Büro des Premierministers, Adam Taylor)

Der U-Boot-Deal mit Frankreich kam zu einer Zeit, als Herr Macron die Zukunft des Landes als „indo-pazifische Macht“ ansprach, die sich voll und ganz der Region verschrieben hatte.

Bei einem Besuch in Sydney im Jahr 2018 sagte der Präsident, die U-Boote seien nur der „allererste Anfang“ einer engeren Beziehung zu Australien, die für „die kommenden 50 Jahre“ entwickelt werden würde.

Frankreich gilt als wichtiger Partner bei den Bemühungen, Chinas wachsende Macht und seinen Einfluss im Pazifik zu begrenzen.

Albanese wollte am NATO-Gipfel teilnehmen und drängte auch auf einen Besuch in der Ukraine

Herr Albanese wird nächste Woche zu einem NATO-Gipfel, der größer als normal ist, in Europa sein, wo die russische Invasion in der Ukraine das Hauptthema auf der Tagesordnung sein wird.

Der ukrainische Botschafter in Canberra, Vasyl Myroshnychenko, hofft, dass der Premierminister die Reise nutzen könnte, um seinem vom Krieg zerrissenen Land mehr militärische Hilfe anzubieten.

„Wir brauchen mehr schwere Waffen“, sagte Herr Myroshnychenko und fügte hinzu, er hoffe, Australien werde mehr Bushmasters schicken, einen von Bendigo gebauten Truppentransporter.

Ein Bushmaster mit ukrainischen Flaggen steht vor einem Globemaster-Flugzeug auf dem RollfeldEin Bushmaster mit ukrainischen Flaggen steht vor einem Globemaster-Flugzeug auf dem Rollfeld
Der ukrainische Botschafter in Canberra hofft, dass der Ukraine mehr Militärhilfe angeboten werden kann.(Verteidigungsministerium: LACW Emma Schwenke)

„Wir haben 40 Bushmasters … es wäre großartig, weitere 20 zu bekommen“, sagte er.

„Ich denke, es kommt, dass wir einen Jungen bekommen [Ukrainian] Junge namens Bushmaster.

„Ich denke, es kommt, weil Bushmaster derzeit wahrscheinlich der bekannteste Markenname Australiens in der Ukraine ist, denn wenn Sie Australien erwähnen, hören Sie als Nächstes ‚Bushmasters‘.“

Herr Albanese wurde auch eingeladen, den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in Kiew zu besuchen. Wie es bei Reisen in der Nähe von Konfliktgebieten üblich ist, wollte er jedoch nicht bestätigen, ob er das Angebot annehme.

Mann im Khaki-T-Shirt spricht mit Soldaten.Mann im Khaki-T-Shirt spricht mit Soldaten.
Herr Albanese sagt, er lasse sich bei einem Treffen des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zu nationaler Sicherheit beraten.(Reuters: Pressedienst des ukrainischen Präsidenten)

„Dazu holen wir nationale Sicherheitsratschläge ein“, sagte Albanese.

„Wir wollen keinen Umstand herbeiführen, durch den australisches Personal durch einen solchen Besuch gefährdet wird.

Obwohl sich ein Großteil der Diskussionen bei der NATO um Russlands Invasion drehen wird, drängen einige Verteidigungs- und Geheimdienstexperten den Premierminister, seine Reise zu nutzen, um die Verbündeten an die wachsenden Ziele Chinas für unsere Region zu erinnern.

Albanese gibt vom Asphalt vor einem Flugzeug einen Daumen nach obenAlbanese gibt vom Asphalt vor einem Flugzeug einen Daumen nach oben
Premierminister Anthony Albanese wird nächste Woche zum NATO-Gipfel nach Europa reisen.(AAP: Lukas Coch)

“Sie versuchen, uns herumzuschubsen und uns in unsere Region von unmittelbarer strategischer Bedeutung zu zwingen”, sagte Paul Dibb, ein hoch angesehener Analyst.

Herr Dibb hatte eine umfangreiche Karriere im australischen Geheimdienst und Verteidigungswesen und war der Hauptautor des Verteidigungs-Weißbuchs von 1987.

„Unser Premierminister, unser Außenminister und unser Verteidigungsminister müssen im Mittelpunkt ihrer Gedanken bleiben, tief eingeprägt, ihre erste Priorität ist die Verteidigung dieses Landes und sicherzustellen, dass unsere unmittelbare Region nicht von einer aggressiven Expansionsmacht dominiert wird , “er sagte.

“Das muss ihre oberste Priorität sein und darf nicht durch Aufregung, wenn ich so darf, über Europa und die Nato untergraben werden.”

Regierung will Ausgaben im Oktoberhaushalt bremsen

Angesichts einer Reihe internationaler und nationaler Herausforderungen hat die neue Regierung auch einen Haushalt geerbt, der auf dem Weg ist, in wenigen Jahren mehr als eine Billion Dollar Schulden zu machen.

Da die Inflation und die Zinssätze steigen, hat der Premierminister gesagt, dass einige Dinge, die er im ersten Haushaltsplan der Regierung im Oktober tun möchte, warten müssen.

„Wir müssen einige der Ausgaben, die vorhanden sind, wirklich bremsen“, sagte Herr Albanese.

„Ich habe sehr deutlich gemacht, dass es eine Reihe von Dingen gibt, die wir gerne tun würden, die wir in unserem ersten Budget nicht tun können.

“Wir werden auch Zeile für Zeile durchgehen und nach dem Müll suchen.”

Jim Chalmers und Katy Gallagher gehen durch einen Innenhof des ParlamentsgebäudesJim Chalmers und Katy Gallagher gehen durch einen Innenhof des Parlamentsgebäudes
Jim Chalmers und Katy Gallagher haben gesagt, dass sie das Budget Zeile für Zeile durchgehen werden, um nach Verschwendung und Fehlern zu suchen.(ABC-Nachrichten: Ian Cutmore)

Eine Reihe von Ökonomen sagen voraus, dass die Regierung ein schwieriges Gespräch darüber beginnen muss, wie die Nation für die Dienstleistungen bezahlt, die die Australier mittlerweile erwarten.

„Ich gehe davon aus, dass es beim Budget für Oktober einfach darum gehen wird, die Wahlversprechen einzulösen“, sagte Danielle Wood vom Grattan Institute.

„Ich denke, wenn wir nächsten Mai kommen, werden diese fiskalischen Herausforderungen wirklich anfangen zu beißen.“

Die Wahlverpflichtung von Labour bestand nicht darin, Steuern zu erhöhen oder neue einzuführen – außer für multinationale Unternehmen – obwohl längerfristig umfassendere Reformen erforderlich sein könnten.

„Ich denke, Steuern müssen auf der Tagesordnung stehen“, sagte Frau Wood.

„Das spricht möglicherweise nur für Änderungen, die die Regierung bei den nächsten Wahlen vornehmen könnte.“

Sehen Sie sich das Interview heute Abend um 19.30 Uhr auf ABC TV und ABC iview an.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.