Hattrick von Alex Johnston, die meisten Versuche in der Geschichte der South Sydney Rabbitohs, Vs Wests Tigers

Alex Johnston hat sich ein erstaunliches Stück NRL-Geschichte gesichert, aber der 27-Jährige hat einen viel größeren Rekord im Visier.

Alex Johnston hat für die South Sydney Rabbitohs Geschichte geschrieben, indem er einen Hattrick erzielte und damit zum größten Tryscorer aller Zeiten des berühmten Klubs wurde.

Als Johnston ins Spiel kam, saß er mit 144 Versuchen zwei hinter Nathan Merritt mit 146 als dem größten Tryscorer in der Vereinsgeschichte.

Streamen Sie jedes Spiel jeder Runde der NRL Telstra Premiership-Saison 2022 live und werbefrei während des Spiels auf Kayo. Neu bei Kayo? Jetzt 14 Tage kostenlos testen.

Und die Rabbitohs trafen auf willige Wests Tigers, konnten sie aber spät umhauen, um einen 44-18-Sieg zu erringen, um ihre wackelige Form zu verbessern.

Die Niederlage wird erneut Druck auf Tigers-Trainer Michael Maguire ausüben. Während das Joint Venture in dieser Saison punktuell konkurrenzfähig war, kommt man nicht umhin, dass sie bei 12 Starts nur drei Siege eingefahren haben und auf dem 15. Platz sitzen.

Aber die Nacht gehörte Johnston, als er in drei Punkten lief, um auf 147 Versuche in seiner Karriere vorzurücken und mit der Manly-Legende Bob Fulton auf dem gleichen 16. aller Zeiten gleichzuziehen.

Er muss Merritt noch einmal überholen, da er acht Versuche für die Cronulla Sharks erzielte, um seine Karriere mit 154 Versuchen zu beenden.

Unglaublicherweise könnte Johnston auf dem richtigen Weg sein, den unzerbrechlichsten Rekord des NRL in den Schatten zu stellen.

Die Legende von North Sydney und Manly, Ken Irvine, ist mit 212 Versuchen der aktuelle Tabellenführer aller Zeiten, während Melbourne-Superstar Billy Slater mit 190 Versuchen Zweiter wurde.

Es ist jetzt nicht so verrückt zu glauben, dass der 27-Jährige Irvines Rekord brechen wird, der einst als unzerbrechlich galt, da er in den nächsten fünf Jahren nur durchschnittlich 14 pro Saison erreichen muss.

Johnston gab jedoch zu, dass er nicht den Rekord jagte und dass „was auch immer passiert“.

Johnstons dreifacher Leckerbissen besiegelte das Ergebnis für die Bunnies und erwies sich für den stolzen Mann von Saibai Island als eine passende Art, die Indigenous Round zu feiern.

“Ich kneife mich immer noch”, sagte ein emotionaler Johnston in Vollzeit.

„Ich möchte in keiner anderen Farbe spielen. 147 Punkte in Rot und Grün zu erzielen, bedeutet mir und meiner Familie sehr viel. Ich bin im Moment einfach sprachlos.

“Ich liebe diesen Klub und diesen Rekord zu brechen, hätte ich mir nie träumen lassen.”

Johnston war auch bei der Pressekonferenz in guter Verfassung, als er sich neben Demitriou und Kapitän Cameron Murray hineinzwängte.

„Ich finde es einfach etwas Besonderes, Teil der Mate-Pressekonferenz nach dem Spiel zu sein“, sagte Johnston.

„Ich meine, das ist unglaublich. Das ist so cool.

„Nein, ich habe es vorhin zu den Fans gesagt, ich kneife mich immer noch. Ich möchte in keiner anderen Farbe spielen und 147 Punkte in Rot und Grün zu haben bedeutet mir und meiner Familie sehr viel.

“Ich bin im Moment einfach sprachlos.”

Johnston bedankte sich auch bei den Fans, die ihn gebeten hatten, im Club zu bleiben, da er unter Wayne Bennetts Amtszeit fast gezwungen worden wäre.

„Offensichtlich wissen wir alle, was vor ein paar Jahren passiert ist, ich war fast nicht hier“, sagte Johnston.

„Es war eine Petition im Umlauf und viele Fans haben unterschrieben, und ich denke, die Platzhirsche haben sich das angesehen und gesehen, dass wir diesen Block möglicherweise beibehalten müssen.

„Ich bin den Fans sehr dankbar, dass sie das getan haben, und es hat alles geklappt, wie Sie sehen können. Ich bin einfach so glücklich.

„Ich denke, ich habe noch viel mehr Versuche, hoffentlich Holz anzufassen, um es ihnen zurückzuzahlen.“

Vor dem Aufeinandertreffen am Samstag hatten die Rabbitohs in diesem Jahr bereits so viele Spiele verloren wie in der vergangenen Saison. Sie brauchten dringend einen Sieg, bevor Murray, Damien Cook und möglicherweise andere zum Origin-Dienst abberufen wurden.

Eine weitere Niederlage hätte die Finalhoffnungen der Rabbitohs ernsthaft in Frage gestellt, da sie mit den Eels (zweimal), Panthers, Cowboys, Storm, Sharks und Roosters konfrontiert werden.

Als die Wests Tigers früh mit 10: 0 gegen den Spielverlauf in Führung gingen, hätte Souths-Trainer Jason Demetriou durch seine Finger zugesehen – er hatte seine Truppen diese Woche gewarnt, dass sie sich den langsamen Start, der ruiniert wurde, nicht leisten könnten ihre Chancen gegen Canberra in Runde 11.

Aber trotz des frühen Rückstands sammelten sich die Souths und ernteten die Belohnungen, indem sie in sechs Versuchen in der zweiten Halbzeit liefen, um sicherzustellen, dass sie noch nicht ganz aus dem Finale herausrutschen würden.

“Es war etwas ganz Besonderes von den Jungs, mit 0:12 hinten zu liegen (und zurückzukommen)”, sagte Demetriou.

„Obwohl wir zur Halbzeit im Rückstand waren, dachte ich nicht, dass wir viel falsch gemacht haben. Wir haben uns einfach in einem guten Ball zusammengezogen. Ich fand, das haben wir wirklich gut gemacht.“

Lesen Sie verwandte Themen:Sydney

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.