Glenn Maxwell im australischen Cricket-Testkader gegen Sri Lanka genannt

Nach fünf Jahren in der Wildnis trägt Glenn Maxwell nach dem großen Aufruf Australiens, ihn in den Testkader aufzunehmen, möglicherweise das Baggy Green.

Glenn Maxwell wurde zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder in den australischen Testkader berufen, da sich die Verletzungskrise des Teams in Sri Lanka verschlimmert.

Der Rückruf des Allrounders in den Red-Ball-Kader für die Zwei-Test-Serie gegen Sri Lanka wurde am späten Donnerstagabend bestätigt, als Cricket Australia bekannt gab, dass er als „zusätzliche Option“ eingezogen wurde, während Teamkollegen wie Fliegen um ihn herum niedergingen .

„Australiens Tour durch Sri Lanka“ ansehen. Jedes T20-, ODI- und Testspiel live und auf Abruf auf Kayo. Neu bei Kayo? Jetzt 14 Tage kostenlos testen>

Maxwell hat nur sieben Testspiele bestritten und ist ein Spezialist für weiße Bälle, der als einer der destruktivsten Spieler im kürzesten T20-Format des Sports gilt.

Der Einzelgänger der mittleren Ordnung gab 2013 sein Testdebüt gegen Indien und erzielte 2017 sein erstes Testjahrhundert gegen dasselbe Team. Seine Fähigkeiten auf dem Subkontinent gegen Spin haben viele Fans dazu veranlasst, Maxwells Aufnahme in das Fünf-Tage-Team zu fordern und Der 33-Jährige ist dem weiten Grün wieder einen Schritt näher gekommen.

„So unglaublich aufgepumpt, diese Gelegenheit wieder zu bekommen!“ Maxwell hat auf Instagram ein Foto gepostet, auf dem er 2017 bei einem Test in Indien zuschlägt.

“Zeit, ein paar weiße Pads zu finden und den kleinen grünen Hut abzustauben.”

In der Zwischenzeit wird Travis Head Australiens letztes eintägiges Länderspiel gegen Sri Lanka verpassen, während Steve Smith ebenfalls zweifelhaft ist, sagte Skipper Aaron Finch am Donnerstag am Vorabend des toten Gummispiels.

Head verletzte sich am Dienstag an der Oberschenkelmuskulatur, als Sri Lanka in Colombo eine unangreifbare 3:1-Führung in der Fünf-Spiele-Serie erzielte, was zu einer langen Liste von Verletzungen für die Gäste beitrug.

Smith verpasste das Spiel mit einem Quad-Problem und Australien musste auch auf Marcus Stoinis, Kane Richardson, Mitchell Starc und Ashton Agar verzichten.

„Es gibt viele von ihnen“, sagte Finch und fügte hinzu, dass er „nicht sicher“ sei, ob Head, der am Sonntag im dritten ODI eine nützliche 70 erzielte, für die im Juli beginnende Testserie mit zwei Spielen fit sein würde 29 in Galle.

„Vor allem dort, wo er im Außenfeld spielt, legt er ziemlich viele Kilometer zurück und der Boden ist ziemlich schwer“, sagte Finch und fügte hinzu, dass Heads Abwesenheit „eher eine Vorsichtsmaßnahme“ sei. Er sagte, er bezweifle, dass Smith auch verfügbar sein würde.

„Aber das könnte sich ändern. Ich meine, er wird heute Nachmittag trainieren. Wir gehen da runter und schauen uns die Bedingungen und alles an. Aber soweit ich weiß, wird er für morgen nicht verfügbar sein“, sagte Finch.

Finch sagte auch, dass Starc mit seinem Finger, den er im ersten ODI an der Spitze seines Stiefels geschnitten hatte, „immer noch nicht richtig“ war.

„Wo es ist, sind die Nähte und solche Dinge einfach nicht ganz zu 100 Prozent verheilt. Ohne mit Klebeband bowlen zu können, fällt er morgen auch aus“, sagte Finch.

Finch machte Australiens Unfähigkeit, Partnerschaften aufzubauen, für die „enttäuschende“ Serienniederlage verantwortlich, sagte aber, die Spiele seien immer noch eine gute Vorbereitung auf die Tests.

„Jedes Mal, wenn wir im Spiel Schwung bekommen, verlieren wir ein Wicket, und unter diesen Bedingungen gehen sie ziemlich schnell hintereinander, sobald Sie eines verloren haben“, sagte Finch.

Er verteidigte auch internationale bilaterale Serien im Zeitalter der inländischen T20-Turniere wie die indische Premier League, die in den letzten Jahren einen enormen Zuwachs an Finanzierung und Popularität verzeichneten.

Finch sagte, dass der Standard “nicht derselbe ist, wenn man nationale Wettbewerbe spielt” und die internationalen bilateralen Serien immer noch “wichtig für das Spiel” seien.

Sri Lankas Cheftrainer Chris Silverwood würdigte am Freitag die Spieler für ihren „sehr befriedigenden“ ersten bilateralen Seriensieg über Australien seit 2010.

„Am befriedigendsten für mich war der Fortschritt eines Teams, wie wir es auf dieser Reise bisher gemacht haben, nur um zu sehen, wie die Taktiken offensichtlich zusammenkommen, um zu sehen, wie die Jungs in den mittleren Wertungsläufen unterwegs sind, um zu sehen, wie wir die Gesamtsummen gejagt haben “, sagte Silverwood gegenüber Reportern.

„Und für mich ist eines der aufregendsten Dinge, dass wir noch lange nicht das Potenzial haben, das wir in diesem Team haben … Wenn die Jungs weiter lernen und sich so weiterentwickeln, wie sie sind, dann werden wir … in einer sehr starken Position, um überall auf der Welt herauszufordern.“

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.