F1 2022: McLaren-Ausstiegsklausel bringt Daniel Ricciardos Zukunft ernsthaft in Gefahr, Zak Brown

Während Daniel Ricciardos Saison aus der Hölle weitergeht, hat eine Schockenthüllung von McLarens Boss seine F1-Karriere ernsthaft in Gefahr gebracht.

McLaren-Chef Zak Brown hat den Leistungsdruck auf Daniel Ricciardo erhöht, da er vorschlug, dass das Team „Mechanismen“ in seinem Vertrag hat, die ihn vorzeitig beenden könnten.

Ricciardo hat sich in seiner zweiten Saison bei McLaren bisher schwer getan und ist 11. in der Fahrerwertung vor dem Grand Prix von Monaco an diesem Wochenende.

Sehen Sie sich den F1 ™ Grand Prix von Monaco 2022 auf Kayo an. Alle Trainingseinheiten, Qualifying & Rennen LIVE. Die Berichterstattung über den Renntag beginnt am Sonntag um 21:30 Uhr AEST. Neu bei Kayo? Jetzt 14 Tage kostenlos testen>

Anfang dieser Woche erklärte Brown, Lando Norris habe einen klaren „Vorteil“ gegenüber Ricciardo und sprach von den überwältigenden Ergebnissen des Australiers waren nicht das, wofür McLaren sich angemeldet hat als er von Renault rekrutiert wurde.

„Wir würden Daniel natürlich gerne viel näher an Lando sehen und einen guten Kampf zwischen den Teams haben“, sagte der McLaren-CEO.

„Abgesehen von Monza und ein paar Rennen hat es seine oder unsere Erwartungen nicht erfüllt, was wir erwartet hatten.

„Ich denke, alles, was Sie tun können, ist, als Team weiter hart zu arbeiten, die Kommunikation aufrechtzuerhalten, weiter Druck zu machen und zu hoffen, dass das, was im Moment nicht funktioniert, in Kürze funktioniert.“

Als Ricciardo zu Browns Aussage befragt wurde, kopierte er die Kritik ans Kinn.

„Es ist nicht falsch, es ist ziemlich wahr“, sagte er.

„Erstens Kommentare, ich nehme sie nicht persönlich. Meine Haut ist gebräunt, schön und auch dick. Niemand wird härter zu mir sein als ich selbst.

„Ich möchte nicht auf den Plätzen 10 oder 12 herumrasen. Es war manchmal ein bisschen sicherer, zu versuchen, aufzustehen und mich in diesem Auto zu maximieren.

„Aber wir arbeiten hart zusammen daran. Das Team will es, ich will es, und wir arbeiten gerade daran.“

Jetzt hat Brown seine Kritik an Ricciardo verschärft und ernsthafte Zweifel an der langfristigen Zukunft des 32-Jährigen bei McLaren geäußert.

Er schlug vor, dass Ricciardos Vertrag mit dem Team, der Ende 2023 ausläuft, nicht wasserdicht sei und Klauseln enthielten, die es McLaren ermöglichen würden, sich vom Australier zu trennen, wenn sich seine Leistung nicht verbessert.

Auf die Frage, ob McLaren oder Ricciardo eine Ausstiegsklausel in ihrem Vertrag hätten, wenn sie nicht bis 2023 weitermachen wollten, antwortete Brown: „Ich möchte nicht in den Vertrag einsteigen, aber es gibt Mechanismen, an die wir uns gebunden fühlen miteinander und Mechanismen, in denen wir nicht sind.

„Ich habe mit Daniel darüber gesprochen. Wir erzielen nicht die Ergebnisse, die wir uns beide erhofft haben, aber wir werden beide weiter Druck machen.

„Ich denke, er hat letztes Jahr in Monza gezeigt, dass er Rennen gewinnen kann. Wir müssen auch unseren Rennwagen weiterentwickeln; es ist nicht in der Lage, Rennen zu gewinnen. Aber wir würden ihn gerne weiter oben in der Startaufstellung sehen.

„Und wir werden sehen, wie sich die Dinge entwickeln und was er tun möchte. Und dann haben wir unser Testprogramm hochgefahren, aber wir haben keine Eile.“

Der technische Direktor von McLaren hat gesagt, dass das diesjährige MCL36 ist „Einfacher“ und „komfortabler zu fahren“ als das Vorjahresautowas Ricciardos schlechte Form nur noch rätselhafter macht.

Brown kommentierte, als er bestätigte, dass das IndyCar-Team von McLaren den Vertrag des 23-jährigen Mexikaners Pato O’Ward bis Ende 2025 verlängert hatte.

O’Ward und sein junger IndyCar-Kollege Colton Herta haben beide Entwicklungsverträge mit McLaren, was ihnen die Möglichkeit gibt, das F1-Auto des Teams zu testen.

Herta wurde als angepriesen ein möglicher Ersatz für Ricciardo.

Der 22-Jährige ist klar in McLarens langfristigen Plänen angegeben Reiz, einen amerikanischen Fahrer in der Startaufstellung zu haben während die Popularität der Formel 1 in den USA explodiert.

Herta hatte eine beängstigender Crash im Training für das Indy 500 am Samstag (AEST), als er in die Leitplanken fuhr und sein Auto sich spektakulär überschlug und kopfüber die Strecke hinunterrollte.

Lesen Sie verwandte Themen:Daniel Ricciardo

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.