Ein harter Arbeitstag führt dazu, dass Sie schneller und intensiver sprechen, so die Studie

Wie ein harter Arbeitstag Ihre STIMME verändern kann: Stressige Erfahrungen im Laufe des Tages können dazu führen, dass Sie abends schneller und intensiver sprechen, so die Studie

  • Experten haben Aufzeichnungen von Menschen analysiert, die jeden Abend nach der Arbeit sprachen
  • Menschen sprachen schneller und intensiver, wenn sie mehr Belastungen erlebt hatten
  • Stress aktiviert das sympathische Nervensystem, was zur Hormonproduktion führt
  • Dies führt zu Bronchodilatation, höheren Atemfrequenzen und Veränderungen unserer Stimme

Ein harter Tag im Büro verändert unsere Stimme, so eine Studie.

Die Forscher analysierten Aufzeichnungen von Personen, die jeden Abend nach der Arbeit im Laufe einer Woche sprachen.

Sie baten sie auch, über die Stressfaktoren zu berichten, die sie an diesem Tag erlebt hatten, und über ihr wahrgenommenes Stressniveau.

Als sie die Sprachaufnahmen mit einer Computersoftware analysierten, stellten sie einige deutliche Veränderungen an den Tagen fest, an denen die Menschen mehr Stressoren meldeten.

Sie stellten fest, dass Menschen schneller und intensiver sprachen, wenn sie an diesem Tag mehr Stress hatten, egal wie gestresst sie sich tatsächlich fühlten.

Ein harter Tag im Büro verändert unsere Stimme, so eine Studie.  Die Forscher fanden heraus, dass Menschen schneller und intensiver sprachen, wenn sie mehr tägliche Belastungen hatten

Ein harter Tag im Büro verändert unsere Stimme, so eine Studie. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen schneller und intensiver sprachen, wenn sie mehr tägliche Belastungen hatten

ARBEITSSTRESS KANN DAS RISIKO FÜR SCHLAG ODER HERZINFALL UM BIS ZU 30 % ERHÖHEN

Arbeitsstress und Geldsorgen können das Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt um bis zu 30 Prozent erhöhen, so eine Studie.

Aus einer internationalen Stichprobe von über 100.000 Personen haben Experten in Schweden das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit einem hohen Stressniveau in Verbindung gebracht.

Frühere Studien deuten darauf hin, dass ein hoher Cortisolspiegel durch langfristigen Stress den Cholesterinspiegel, die Triglyceride, den Blutzucker und den Blutdruck im Blut erhöhen kann.

Weiterlesen

Die Forscher hoffen nun, dass ihre Ergebnisse Menschen helfen könnten, ihren alltäglichen Stresspegel im Auge zu behalten, damit sie ihn besser bewältigen können.

Sprachaufzeichnungen wären eine objektive Maßnahme, die sich nicht darauf verlassen würde, dass eine Person bemerkt, wie viel Stress sie möglicherweise hat, schlugen sie vor.

Studienautor Dr. Markus Langer von der Universität des Saarlandes in Deutschland sagte, dass Stress das sympathische Nervensystem aktiviert, was zur Produktion von Hormonen wie Cortisol und Adrenalin führt.

Dies kann zu einer Bronchodilatation – Öffnung der Atemwege – und einer höheren Atemfrequenz führen, was die Intensität oder Lautstärke der Stimme und die Sprechgeschwindigkeit erhöhen kann.

Sein Team hat nun vorgeschlagen, dass die Sprachaufzeichnungstechnologie verwendet werden könnte, um Menschen dabei zu helfen, Stress zu überwachen.

„Angesichts der Allgegenwart tragbarer Technologien und Mikrofonsensoren in Smartphones und intelligenten Lautsprechern, z. B. Amazons Echo, könnte es möglich sein, Längsschnittdaten zu sammeln [i.e. repeated over a period of time] Sprachdaten, die Aufschluss über das menschliche Stressniveau geben“, schrieben sie in ihrer Forschungsarbeit.

“Angesichts der Tatsache, dass Stress eine universelle Ursache für Gesundheitsprobleme ist, könnte dies dazu beitragen, die alltäglichen Auswirkungen von Stressoren zu überwachen und die Früherkennung von Stress zu erleichtern, was möglicherweise zu einem besseren Wohlbefinden beitragen könnte.”

Für die Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wird Psychologische Wissenschafthaben 111 Personen zwischen 19 und 59 Jahren die Sprachtagebücher über einen Zeitraum von sieben Tagen, Sonntag bis Sonntag, ausgefüllt.

Die Teilnehmer arbeiteten in einer Reihe von Berufen, darunter Medizin und Gesundheitswesen, Beratung, Ingenieurwesen und Verwaltung.

Sie benutzten ihre Smartphones, um Sprachnachrichten zu senden, in denen sie auf vier Fragen zu ihrem Tag antworteten, die von einem Chatbot gestellt wurden.

Sie absolvierten auch eine Reihe von täglichen Selbstberichten über ihre täglichen Arbeitsstressoren und das wahrgenommene Stressniveau.

Da auch langfristige Stressoren wie Schulden und Gesundheitsprobleme zu Veränderungen der Stimmmerkmale beitragen können, baten die Forscher die Teilnehmer, diese am ersten Sonntag der Aufgabe aufzuzeichnen, damit sie sie in ihrer Analyse berücksichtigen konnten.

DIE BEANTWORTUNG VON E-MAILS AUSSERHALB DER GESCHÄFTSZEITEN ERHÖHT DAS RISIKO VON STRESS, WARNEN EXPERTEN

Das Beantworten Ihrer E-Mails außerhalb der Arbeitszeiten erhöht das Risiko von Stress, emotionaler Erschöpfung, Kopf- und Rückenschmerzen, wie neue Forschungsergebnisse zeigen.

Forscher der University of South Australia befragten mehr als 2.200 akademische und professionelle Mitarbeiter an 40 Universitäten.

Sie fanden auch heraus, dass das ständige Warten auf Arbeitsbenachrichtigungen zu Hause den Stoffwechsel und die Immunität beeinträchtigen kann, was eine Person anfälliger für ernsthafte Gesundheitsprobleme wie Infektionen, Bluthochdruck und Depressionen macht.

Es reduziert auch die Zeit für Erholungsaktivitäten wie soziale Interaktion, Bewegung und Zeit in natürlichen Umgebungen, sagten sie.

Weiterlesen

Anzeige

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.