Die Geschichte steht auf dem Spiel, wenn New South Wales im Herkunftsland der Frauen auf Queensland trifft

Im letzten Jahr der einmaligen Origin-Spiele der Frauen und mit jeweils zwei Siegen für New South Wales und Queensland nach vier Begegnungen steht noch mehr auf dem Spiel als sonst, wenn die Rivalinnen am Freitagabend in Canberra aufeinandertreffen.

Mit der Ausweitung der Serie auf zwei Spiele im nächsten Jahr beginnt eine neue Ära für die Rugby-Liga der Frauen – aber vorher müssen alte Rechnungen beglichen werden.

Beide Mannschaften haben seit 2018 jeweils zwei Siege errungen, und jeder Sieg wurde auf heimischem Boden erzielt. In der gefrorenen Tundra des Canberra-Stadions, das dem neutralen Boden in der Rugby-Liga am nächsten kommt, werden sie um das Recht kämpfen, zu sagen, dass sie die Besten sind dieser Ära.

Das Spiel ist eine Art Entscheidungsspiel, fünf Jahre in der Entwicklung.

Die Blues ihrerseits sind auch wild entschlossen, ihre Zwei-Spiele-Pechsträhne zu beenden.

„Es ärgert mich (wenn ich darüber nachdenke). Ich hasse es zu verlieren, also war es nicht großartig. Aber wir haben die letzten zwei Jahre in Queensland gespielt, ich bin froh, dass dies ein bisschen näher am heimischen Boden ist“, sagte New Südwales Requisite Millie Boyle.

Queensland-Spieler feiern mit dem Siegerschild, nachdem sie NSW im Herkunftsstaat der Frauen besiegt haben.
Queensland hat die letzten beiden Origin-Begegnungen gewonnen, die beide auf heimischem Boden ausgetragen wurden. (AAP: Darren England)

„Jeder wird jedes Jahr hungriger, wenn man diesen Erfolg nicht hat. Wir wissen, wie es ist, zu gewinnen, aber jetzt wissen wir auch, wie es ist, zu verlieren.“

Die Blues gehen als Favoriten in das Spiel, was teilweise auf die Anwesenheit von Boyle und der NRLW-Dally-M-Gewinnerin Emma Tonegato als Außenverteidiger zurückzuführen ist.

Während Queensland in der Backline über Qualität verfügt, insbesondere mit Verwalterin Tamika Upton und dem gefährlichen Fünfachtel Tarry Aiken, sollten die arktischen Canberra-Bedingungen in das Power- und Yard-Spiel der Blues einfließen, wobei Boyle, Tonegato und Star-Stütze Simaima Taufa die Führung übernehmen.

Unter solchen Bedingungen wird das Kicking-Spiel entscheidend sein – die Maroons werden erneut auf Ali Brigginshaw setzen, einen so guten Spielmacher, wie es der Frauenfussball je gesehen hat, um die Anklage zu führen, während New South Wales der Debütantin Rachael Pearson vertrauen wird, um das Spiel zu führen Show.

Pearson, der mit den Dragons ein brillantes NRLW-Saisondebüt feierte, hat den größten Schuh im Spiel, und der Einheimische aus Hay wird versuchen, ihn früh und oft im Canberra Stadium zu präsentieren.

Gesendet Vor 22hVor 22 StundenDo, 23. Juni 2022 um 3:47 Uhr,, Aktualisiert Vor 22hVor 22 StundenDo, 23. Juni 2022 um 3:48 Uhr

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.