Atemberaubende Details im „brutalen“ Novak Djokovic-Akt

Novak Djokovic hat es in 16 Spielen in Rom nie versäumt, das Viertelfinale der Italian Open zu erreichen. Bild: Tennis-TV / Getty

Novak Djokovic hat rücksichtslos beendete Stan Wawrinkas Comeback-Run bei den Italian Open mit einem Abriss seines Schweizer Rivalen in geraden Sätzen.

Die Nummer 1 der Welt besiegte Wawrinka brutal mit 6: 2, 6: 2, um sich einen Platz im Viertelfinale zu sichern und seine Hoffnungen auf den Erhalt des Spitzenstatus im Herrentennis am Leben zu erhalten.

‘ZERSTÖRERISCH’: Tenniswelt erschüttert von Rafa Nadals Entwicklung

‘ERSCHRECKLICH’: Roger Federer und Rafa Nadal haben sich in der ATP-Kontroverse zu Wort gemeldet

‘NICHT NOCH EINMAL’: Tennisfans sind wegen des neuen Emma-Raducanu-Dramas enttäuscht

Der 20-fache Grand-Slam-Champion muss in Rom unter die letzten Vier kommen, um zu verhindern, dass der Russe Daniil Medwedew ihn erneut an die Spitze verdrängt.

Wawrinka hat Djokovic im Laufe seiner Karriere sechs Mal geschlagen, wobei sein berühmtester Sieg im Finale der French Open 2015 gegen den Serben erzielt wurde.

Der verletzungsgeplagte Schweizer Star, der Anfang dieser Woche sein erstes Match seit 15 Monaten gewann, war Djokovic in Rom jedoch nicht gewachsen.

„Es ist großartig, Stan zurück und gewinnen zu sehen. Er hat zwei harte Matches gewonnen“, sagte Djokovic nach seinem beeindruckenden Sieg.

“Sie können sehen, dass er körperlich noch nicht dort ist, wo er sein möchte. Aber trotzdem ist er Stan Wawrinka und er kann Sie verletzen, wenn Sie ihm Zeit geben.

„Ich habe es von Anfang an gut hinbekommen. Ich habe ihn wirklich auf dem Platz bewegt und meinen Aufschlag bequem gehalten, bis auf den Verlust meines Aufschlags im zweiten Satz.

Djokovic jagt bei den Italian Open, wo er fünfmaliger Champion ist, eine rekordverdächtige 38. Masters 1000-Krone.

Bemerkenswerterweise hat sich der 34-Jährige nun für 16 von 16 Viertelfinals in Rom qualifiziert, wobei seine Leistung gegen Wawrinka die Tenniswelt in Ehrfurcht versetzte.

Novak Djokovic nähert sich dem 1000-Sieg-Meilenstein

Es war Djokovics 20. Sieg gegen Wawrinka – und der 998. Karrieresieg –, da er versucht, der fünfte Spieler zu werden, der die Marke von 1000 Siegen erreicht.

Die Nummer 1 der Welt, Djokovic, trifft im Viertelfinale auf den Kanadier Felix Auger-Aliassime, nachdem der 21-Jährige den Amerikaner Marcos Giron mit 6: 3, 6: 2 besiegt hat.

Die Nachrichten waren nicht so gut für Rafael Nadal, dessen Hoffnungen auf die French Open in Unordnung geraten sind, nachdem sich der Spanier bei seiner Niederlage in der dritten Runde gegen den Kanadier Denis Shapovalov am Fuß verletzt hatte.

Irgendwann ging der 35-Jährige hinüber und lehnte sich auf seine Handtuchbox und verzog das Gesicht vor offensichtlichem Schmerz. Er humpelte auch zwischen den Punkten während der 1: 6, 7: 5, 6: 2-Niederlage.

Es war eine besorgniserregende Szene für Nadal, insbesondere mit seinem Lieblings-Grand-Slam-Start in Roland Garros in nur 10 Tagen.

“Ich habe mir wieder mit großen Schmerzen den Fuß verletzt”, sagte Nadal. “Ich bin ein Spieler, der mit einer Verletzung lebt. Das ist nichts Neues. Es ist leider etwas, das da ist. Tag für Tag ist es schwierig.

“An vielen Tagen kann ich nicht wieder richtig üben.”

Die Teilnahme von Rafa Nadal an den French Open ist zweifelhaft, nachdem er bei seiner Niederlage in der dritten Runde der Italian Open mit einer Fußverletzung zu kämpfen hatte.  Bild: Getty / AAPDie Teilnahme von Rafa Nadal an den French Open ist zweifelhaft, nachdem er bei seiner Niederlage in der dritten Runde der Italian Open mit einer Fußverletzung zu kämpfen hatte.  Bild: Getty / AAP

Die Teilnahme von Rafa Nadal an den French Open ist zweifelhaft, nachdem er bei seiner Niederlage in der dritten Runde der Italian Open mit einer Fußverletzung zu kämpfen hatte. Bild: Getty / AAP

An anderer Stelle hat Alexander Zverev mit seinem 6: 3, 7: 6 (7: 5)-Sieg gegen die australische Nr. 1, Alex de Minaur, ein Jahrhundert an Matchsiegen bei Masters-1000-Events erzielt.

Stefanos Tsitsipas, die Nummer 5 der Welt, kämpfte sich nach einem Satz zurück und besiegte den Russen Karen Khachanov mit 4: 6, 6: 0, 6: 3.

mit Agenturen

Klicke hier um sich für unseren Newsletter mit den neuesten und brandaktuellsten Geschichten aus Australien und der ganzen Welt anzumelden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.