Anthony Albanese drängte darauf, Wolodymyr Selenskyj in Kiew zu besuchen

Der emeritierte Professor der Australian National University, Paul Dibb, ein Experte für Russland, sagte, es gebe gute Gründe für den Besuch in der Ukraine.

„Ich denke, dass Albanese Kiew besuchen sollte, aber er sollte sich davor hüten, Zelenskys Schmeicheleien und Forderungen nachzugeben“, sagte er.

„Diese unsere neue Regierung, die sich bisher recht gut in Bezug auf die Außen- und Verteidigungspolitik schlägt, muss sich daran erinnern, dass unsere unmittelbare Region ihre absolute Priorität sein muss.“

Wird geladen

Dibb sagte, der Fokus auf die Region sollte der „eiserne Guss“-Faktor bei der Gestaltung der vom Verteidigungsministerium geplanten Überprüfung der Streitkräftestruktur sein, um die militärische Kapazität des Landes zu berücksichtigen.

Der indonesische Präsident Joko Widodo wird nächste Woche die Ukraine und Russland besuchen, nachdem er an einem G7-Gipfel in Deutschland teilgenommen hat, der am Dienstag endet. Der Nachrichtendienst TASS in Russland sagte, er werde am Donnerstag in Moskau sein.

Der NATO-Gipfel beginnt am Mittwoch in Madrid, um eine Umgestaltung seiner Militäroperationen zu erwägen, insbesondere an seiner Ostflanke, an der Führer aller wichtigen Mitglieder des Nordatlantikbündnisses teilnehmen, darunter der Präsident der Vereinigten Staaten, Joe Biden.

In einer seltenen Ausweitung der Gespräche außerhalb der formellen Sitzung der NATO-Verbündeten, Zu der Gruppe gesellt sich Albanese sowie die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern, der japanische Premierminister Fumio Kishida und der südkoreanische Präsident Yoon Suk Yeol.

Ein Thema auf der Tagesordnung ist der Sicherheitspakt, der in den Wochen vor der Invasion von Russland und China unterzeichnet wurde und Auswirkungen auf die indo-pazifische Region hat.

Der britische Premierminister Boris Johnson traf am vergangenen Freitag in Kiew ein und bot Selenskyj an, 10.000 Soldaten militärisch auszubilden, und versicherte, dass das Vereinigte Königreich die „strategische Ausdauer“ bieten würde, die das ukrainische Volk brauche.

Bundeskanzler Olaf Scholz und die italienischen Ministerpräsidenten Mario Draghi und Macron waren am Vortag in Kiew und besuchten Dörfer in der Nähe der Hauptstadt, in denen Beamte Ermittlungen wegen Kriegsverbrechen wegen des Massakers an Zivilisten durchführen.

Der Exekutivdirektor des Australian Strategic Policy Institute, Justin Bassi, sagte, es sei für Australien von entscheidender Bedeutung, deutlich zu machen, dass es die Ukraine gegen die Verletzung der Souveränität durch ein autoritäres Regime unterstütze.

„Der Premierminister, der sowohl zum NATO-Gipfel als auch zur Ukraine geht, würde zeigen, dass sich Australien demokratischen Nationen in einer kollektiven Machtdemonstration anschließt, um sich gegen autoritäre Regime zu wehren“, sagte er.

„Die Sicherheit in Europa ist jetzt relevant für die Sicherheit im Indopazifik.“

Der Exekutivdirektor des Lowy Institute, Michael Fullilove, sagte, Australien habe einen „großen Anteil“ am Ausgang des Krieges, weil er ein Test für die internationale Ordnung sei.

„Die Invasion der Ukraine war die größte Störung der internationalen Ordnung seit dem Zweiten Weltkrieg, und das hat Auswirkungen auf uns, weil wir die Vorteile dieser internationalen Ordnung genossen haben“, sagte er am Mittwoch im National Press Club.

„Ein russischer Sieg würde Invasionen wie diese häufiger machen. Es wäre ein großer Gewinn für Länder, die die internationale Ordnung herausfordern. Ich denke also, dass wir ein großes Interesse daran haben, und ich würde Premierminister Albanese zu einem Besuch ermutigen “, sagte er.

Durchbrechen Sie den Lärm der Bundespolitik mit Nachrichten, Ansichten und Expertenanalysen von Jacqueline Maley. Abonnenten können sich hier für unseren wöchentlichen Inside Politics Newsletter anmelden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.