Andrew Johns sagt, NSW Blues-Trainer Brad Fittler war schon einmal in diesem Loch – er kann sich selbst ausgraben

So ist Penriths Api Koroisau. Seine Kombination mit Damien Cook kann eine Meisterleistung sein.

Die Maroons haben im ersten Spiel vieles richtig gemacht, aber das Wichtigste war, dass sie den Ruck gewonnen haben.

Sie verlangsamten NSW und schränkten Nathan Cleary, Isaah Yeo und Jarome Luai ein. Und nebenbei setzten sie Clearys Trittspiel unter Druck.

Auf der anderen Seite hatten die Hälften von Queensland, Cameron Munster und Daly Cherry-Evans, Zeit und Raum gegen eine müde NSW-Mitte.

Munster zeigte eine Wally-Lewis-ähnliche Leistung – die höchste Auszeichnung, die es für einen Queenslander gibt.

Die NSW-Mittelsmänner von Junior Paulo, Payne Haas und Reagan Campbell-Gillard waren zu groß.

Ich dachte, es wäre die größte Stärke der Blues, aber da sie keinen anständigen Anteil an Ballbesitz erringen konnten, wurde es zu ihrer größten Schwäche.

Die Maroons zogen das erste Blut in der Origin-Serie ab.Anerkennung:Getty

In Origin I gab es im Vergleich zu einem normalen NRL-Spiel 70 zusätzliche Play-the-Balls. Wenn Sie denken, dass das einfach ist, gehen Sie nach draußen und machen Sie bis zu 35 10-Meter-Intervalle und sehen Sie, wie sehr Sie Ihren Hintern ziehen.

Diese Statistik zeigt, dass nur bestimmte Personen Origin spielen können. Es testet Sie körperlich und geistig, weil die Intensität nie aufhört.

Der Start von Cameron Murray zusammen mit Trbojevic verleiht den Blues mehr Agilität in der Mitte, was bedeutet, dass sie die Verteidigungslinie beschleunigen können.

Diese beiden werden auch dazu beitragen, die Markierungsverteidigung zu straffen, was im ersten Spiel ein weiterer Problembereich war.

Queensland hat uns mit dem Doppelsieg von Grant und Hunt erwischt. Jetzt kann NSW dagegen ankämpfen, weil sie Koroisau haben.

Wird geladen

Die besten repräsentativen Teams, in denen ich spielte, hatten sowohl Danny Buderus als auch Craig Wing, die aus der Dummy-Hälfte heraus zusammenarbeiteten.

Ein Angriff aus der Dummy-Hälfte heraus übt weniger Druck auf die Hälften aus. Für NSW braucht es auch Druck von Yeo.

Achten Sie darauf, dass Koroisau und Cook mehr mit Außenverteidiger James Tedesco zusammenarbeiten.

Die Auswahl von Matt Burton links in der Mitte bedeutet, dass Stephen Crichton nach rechts wechselt – aber meistens hilft es Cleary.

Er gibt Cleary die Möglichkeit, auf die linke Seite zu treten, wie er es letztes Jahr für Penrith getan hat, als sie die NRL-Premiership gewonnen haben.

In Spiel eins produzierte Cleary 20 Kicks für NSW, während Luai zwei machte. Für die Maroons machte Cherry-Evans 13 Kicks, während Munster neun hatte.

Burton kann die Folie sein, die Cleary im ersten Spiel gefehlt hat.

Maroons steigen wieder auf

Als Spieler wie Cameron Smith, Billy Slater und Greg Inglis in den Ruhestand gingen, wurde viel darüber geredet, woher die nächste Generation von Superstars kommen würde.

Es dauerte nicht lange. Das ist das beste Team der Maroons, seit sich alle Champions zurückgezogen haben.

Ein hart arbeitendes Rudel mit Sternen im Rückgrat und von der Bank kommend, bedeutet Ärger für NSW.

Nach dem ersten Spiel sagte Nathan Cleary: “Bei Origin geht es darum, Versuche zu stoppen, und Queensland hat mehr gestoppt.”

Valentine Holmes hat es mehrmals getan. Er ist wieder in Bestform.

Wird geladen

Als er von der Bank kam, war Pat Carrigan fast der Mann des Spiels und wäre es auch gewesen, wenn Munster nicht gewesen wäre.

Er ist ein echter Elitespieler, der in Zukunft ein Queenslander und vielleicht ein australischer Kapitän sein wird.

Das Einzige, was ich Queensland auf dem Weg zu Origin II versetzen kann, ist, dass die Flügelspieler Selwyn Cobbo und Murray Taulagi unerfahren sind, aber das Temperament haben, damit umzugehen.

Cobbo hat alles gemeistert, was ihm im ersten Spiel entgegengeworfen wurde.

Das Urteil

NSW wird vom Ergebnis im ersten Spiel gestochen.

Die Ruck-Verteidigung von Trbojevic und Murray wird zusammen mit ihrer Marker-Verteidigung helfen.

So wie die Maroons im ersten Spiel Druck auf Cleary ausüben, müssen die Blues Cherry-Evans und Munster unter Druck setzen.

Ich tippe auf ein anderes Epos wie Spiel eins, aber mit einem anderen Ergebnis.

Joeys Tipp: NSW bis 8.
Erster Try-Scorer: James Tedesco.
Mann des Spiels: James Tedesco.

Sehen Sie sich den State of Origin exklusiv live und kostenlos auf Channel 9 an 9Jetzt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.