Amber Heard „in Gesprächen“, um alles zu schreiben, nachdem sie den Prozess gegen Johnny Depp verloren hat

Berichten zufolge plant die Schauspielerin, ein Buch über ihre Beziehung zu Johnny Depp zu schreiben, da sie das Gefühl hat, dass sie nach ihrem Prozessverlust „nichts zu verlieren“ hat.

Amber Heard ist Berichten zufolge „in Gesprächen“, um ein Enthüllungsbuch zu schreiben, nachdem sie Anfang dieses Monats vor Gericht gegen Ex-Ehemann Johnny Depp in ihrem Multimillionen-Dollar-Verleumdungsprozess verloren hatte.

Die 36-jährige Schauspielerin ist „wirklich aufgeregt“ über die potenzielle neue Arbeit, wie Quellen sagten OK! Das Heard-Magazin hat nach Abschluss des Verfahrens in dem viel beachteten Streit nun „nichts zu verlieren“.

Depp wurden 10,35 Millionen US-Dollar Schadensersatz zugesprochen, nachdem eine Jury erklärt hatte, Heard habe Depp nach einem fast siebenwöchigen Prozess in Virginia in allen Punkten diffamiert, unter dem Vorwurf häuslicher Gewalt und sexueller Übergriffe.

Heard verlor den Verleumdungsfall, erhielt aber in ihrer Gegenklage 2 Millionen Dollar zugesprochen, als die Geschworenen feststellten, dass Depp sie durch seinen Anwalt verleumdet hatte.

Streamen Sie mehr Unterhaltungsnachrichten live und auf Abruf mit Flash. Über 25 Nachrichtenkanäle an einem Ort. Neu bei Flash? Testen Sie 1 Monat kostenlos. Das Angebot endet am 31. Oktober 2022>

Auf die Frage nach dem möglichen „Rache“-Wälzer sagte Heards Vertreter Fox News Digital: “Wir haben keinen Kommentar dazu.”

Ein Insider behauptete gegenüber der Veröffentlichung: „Amber betrachtet ihre Karriere in Hollywood als beendet. Sie ist bereits in Gesprächen und freut sich darauf.

“Zu diesem Zeitpunkt hat sie nichts zu verlieren und möchte es allen erzählen.”

Potenzielle Klagen könnten vorgebracht werden, wenn Heard beschließt, etwas zu schreiben, sagte der Autor und Anwalt Dror Bikel der Zeitschrift.

„Depp und seine Anwälte werden alles lesen und anhören, was Heard sagt“, sagte Bikel. „Wenn sie die Grenze überschreitet, was wahrscheinlich ist, steht außer Frage, dass sie mit einer weiteren Klage wegen Verleumdung getroffen wird und direkt wieder vor Gericht landet.“

Erst vor wenigen Tagen wurde Heard beim Einkaufen in einem Discounter von TJ Maxx in den Hamptons inmitten eines drohenden Urteils in Höhe von 8,3 Millionen US-Dollar gesehen.

Das Aquaman Die Schauspielerin trug blaue Jeans und ein langärmliges, weißes Button-Down-Hemd, als sie sich mit ihrer jüngeren Schwester Whitney Henriquez am Standort der nationalen Einzelhandelskette in Bridgehampton einer Einkaufstherapie hingab TMZ. Laut der Verkaufsstelle ist unklar, was die beiden – wenn überhaupt – im Laden gekauft haben.

Während Heard die Gänge an der Ostküste durchstreifte und schwarze Halbschuhe trug, deren blondes Haar zu einem Knoten zurückgebunden war, ist Depp vom Prozess „weitergezogen“ und betraten die Bühne, um aufzutreten mit Jeff Beck beim Helsinki Blues Festival am Sonntag in Finnland.

Depp sah auf der Bühne entspannt aus und trug eine schwarze Weste über einem langen Hemd mit hochgekrempelten Ärmeln über seinen Ellbogen, um seine Tätowierungen zu zeigen, während er Gitarre spielte.

Er wird bald ein gemeinsames Album mit seinem musikalischen Partner Beck veröffentlichen, da der Schauspieler Berichten zufolge „nicht einmal mehr über den Prozess spricht“ und „nur seine Karriere zurück will“.

„Der Prozess war notwendig, aber er ist froh, dass er vorbei ist“, sagte eine Quelle Personen. „Obwohl er über das Urteil der Jury erleichtert ist, freut er sich nicht darüber.“

Gehört sagte während a letzten Interview mit Savannah Guthrie auf Datumsgrenzedass sie „Angst“ hatte, dass Depp einen Weg finden würde, sie erneut zu verklagen.

„Ich denke, das ist es, was eine Klage wegen Verleumdung bewirken soll, sie soll Ihnen die Stimme nehmen“, sagte sie.

Das Piraten der Karibik Star strebte zunächst eine Auszahlung in Höhe von 50 Millionen US-Dollar (72 Millionen US-Dollar) im Jahr 2018 an Washington Post sie schrieb, dass sie ihn nicht speziell nannte, aber ihre Erfahrungen mit häuslicher Gewalt durch einen ehemaligen Partner besprach. Heard konterte auf Schadensersatz in Höhe von 100 Millionen US-Dollar (144 Millionen US-Dollar).

Letzte Woche bestritt Heard, von Aquaman 2 „geschnitten“ worden zu sein, und nannte die Neufassung von Behauptungen „leicht verrückt“, nachdem Berichte aufgetaucht waren, dass sie aus dem Warner Bros. Film nach dem Prozess.

„Die Gerüchteküche geht weiter wie vom ersten Tag an – ungenau, unsensibel und leicht verrückt“, sagte Heards Vertreter gegenüber Fox News Digital.

Heard porträtierte Mera in dem Film und arbeitete mit Jason Momoa, Dolph Lundgren, Nicole Kidman und Willem Dafoe zusammen. Der zweite Film, Aquaman und das verlorene Königreich, soll 2023 erscheinen.

Sie gab im Juli 2021 auf Instagram bekannt, dass sie ein kleines Mädchen namens Oonagh Paige Heard heimlich über eine Leihmutter willkommen geheißen hatte, und sagte, dass sie für ihre Tochter sowohl „die Mutter als auch der Vater“ sein werde.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf New York Post und wurde mit Genehmigung reproduziert

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.